Anmeldung der Schulanfänger / Tag der offenen Tür am 24.09.

Anmeldung der Schulanfänger / Tag der offenen Tür am 24.09.

Tag der offenen Tür an der Otto-Wels-Grundschule

am Donnerstag, 24.09.2020, um 16:30 Uhr

im Mehrzweckraum (Raum 50, EG)

 

Liebe Eltern,

aufgrund der Corona-Pandemie können wir leider den Tag der offenen Tür nicht so anbieten, wie wir es gerne machen würden.

Ich freue mich aber, dass wir zumindest eine Informationsveranstaltung mit Schulführung anbieten können.  Dazu möchte ich Sie herzlich einladen!

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, bitte melden Sie sich unbedingt telefonisch (030 5058 5311) oder per E-Mail (sekretariat@otto-wels.schule.berlin.de) an.

Wir freuen uns auf Sie!

Mit freundlichen Grüßen

Steffen Sibler (Schulleiter)

 

++++++++++++++++++++++++++++++++++

Berlin, September 2020

Liebe Familie

 

Ihr Kind ist im Einzugsbereich unserer Schule gemeldet und wird im kommenden Jahr eingeschult. Das wird ein besonderer Moment im Leben der ganzen Familie.

 

 

Der Anmeldezeitraum ist von

Donnerstag, den 28. September 2020, bis Mittwoch, den 02. Oktober 2020,

im Sekretariat unserer Schule.

Die Bürozeiten sind montags – freitags von 8.00 Uhr bis 13.00 Uhr.

 

Bitte denken Sie an Ihre Mund-Nasen-Bedeckung (Maske).

Zur Anmeldung darf aufgrund von Hygienemaßnahmen nur ein Elternteil erscheinen.

 

Bitte bringen Sie das beiliegende Formular ausgefüllt mit.

 

Sollten Sie berufstätig sein und die Anmeldezeiten nicht wahrnehmen können,

 setzen Sie sich bitte telefonisch mit uns in Verbindung.

 

 

Zur Anmeldung benötigen Sie:

 

  • ausgefülltes Formular (liegt bei)
  • Personalausweis oder Pass beider Eltern
  • Geburtsurkunde des Kindes
  • Nachweis über Masernschutzimpfung
  • falls vorhanden: „Berlin-Pass“ für Ihr Kind oder Bescheide vom Jobcenter / von der Wohngeldstelle / vom Sozialamt / über Asylanträge/ Bafög
  • Sprachstandfeststellung der Kita (nur mit Ihrem Einverständnis)
  • eventuell vorliegende Berichte aus der Kita
  • Sorgerechtsbescheid im Trennungsfall der Eltern

 

Wenn Sie Ihre Kinder an einer anderen Grundschule einschulen möchten, dann müssen Sie auch bei uns den Antrag stellen.

 

Sollten Sie einen Hortplatz für Ihre Kinder benötigen, können Sie dies auch gleich anmelden. Dazu benötigen Sie

  • eine Kopie des Personalausweises
  • eine Kopie der Meldebescheinigung

 

Sollten Sie ein Gespräch mit mir als Schulleiter wünschen, melden Sie sich bitte telefonisch unter
der Rufnummer  50 58 53 11 bei uns an.

Bitte beachten Sie die Einladung zur Informationsveranstaltung am 24.09.2020.

Wir freuen uns auf Sie und Ihre Kinder!

 

 

———————————————————–

Steffen Sibler (Schulleiter)

 

 


Elternbrief 02

Elternbrief 02

 

09.08.2020

Liebe Eltern der Otto-Wels-Grundschule,

das Team der Otto-Wels-Grundschule hat bereits in der letzten Woche intensiv gearbeitet, um die Schule für den Regelbetrieb aufzustellen. Dabei wurden insbesondere Fragen des Unterrichts und auch des Gesundheitsschutzes bzw. der Hygiene bearbeitet.

Der Unterricht startet in der ersten Woche für alle Schülerinnen und Schüler um 08:50 Uhr, ab der zweiten Woche laut Stundenplan.

In allen Schulgebäuden herrscht Maskenpflicht, im Klassenraum und im Hort darf die Maske abgenommen werden.

Eltern müssen auf dem gesamten Gelände eine Mund-Nasen-Bedeckung (Maske) tragen. Der Zutritt zu den Gebäuden ist den Eltern nicht erlaubt, es sei denn, Sie haben ein Anliegen im Sekretariat oder einen Termin (z.B. Elterngespräch, Elternabend). Gerne kann telefonisch oder per E-Mail Kontakt aufgenommen werden.

Eltern der Erstklässler dürfen ihr Kind bis zu den Herbstferien bis zur Klassentür begleiten.

Die Schule wurde in vier Teilbereiche (kleine Schulen) aufgeteilt. Ihr Kind erhält sowohl den Unterricht als auch die Hortbetreuung im selben Gebäude. Bitte beachten Sie auch die Regelung zu den Ein- und Ausgängen.

  • Neubau über Tor Neubauhof und Eingang Neubau
  • Pavillon 1 über Tor zur Mensa und Eingang Pav 1
  • Pavillon 2 über kleines Tor und Eingang Pav 2
  • Langer Flur 4. Klassen über Haupttor und Aufgang 1
  • Langer Flur 5. Klassen über  Mensa-Tor und Aufgang 3
  • Langer Flur 6.Klassen über Haupttor und Aufgang 2

Die Kinder bekommen von ihren Klassenleitungen eine Übersicht über die Verhaltensregeln, bitte besprechen Sie diese Regeln ausführlich mit den Kindern und geben Sie das Schreiben unterschrieben zurück.

Bitte beachten Sie täglich die Postmappe der Kinder und informieren Sie sich auch über die Website.

Vielen Dank, dass Sie sich an die Regeln halten und damit dazu beitragen, dass die Schule geöffnet bleiben kann.

Ich wünsche Ihnen und der gesamten Schulgemeinschaft nochmals einen guten Start in das neue Schuljahr!

Mit freundlichen Grüßen

Steffen Sibler

(Schulleiter)


Elternbrief 01 im Schuljahr 2020/21 und Elternbrief der Senatorin

Elternbrief 01 im Schuljahr 2020/21 und Elternbrief der Senatorin

02.08.2020

Liebe Eltern der Otto-Wels-Grundschule,

ich hoffe Sie und Ihre Kinder haben schöne und erholsame Ferientage erlebt!

Auch das neue Schuljahr beginnt unter besonderen Voraussetzungen aufgrund der Corona-Pandemie.

Wichtigste Änderungen sind:

  • Maskenpflicht in geschlossen Räumen, außer in Klassenräumen und Räumen der Ganztagsbetreuung (EFöB/Hort)
  • Maskenpflicht für Eltern und schulfremde Personen auf dem gesamten Gelände
  • Der Mindestabstand von 1,5-Metern wird aufgehoben

Bitte nehmen Sie den aktuellen Elternbief der Senatorin Scheeres zur Kenntnis: siehe Anhang oder hier  https://t.co/gL9c6BPnvt?amp=1

Bitte beachten Sie auch die weiteren Hinweise der Senatsverwaltung, unter anderem die Regeln bei Rückkehr aus Risikogebieten (z.B. Türkei):  https://www.berlin.de/sen/bjf/coronavirus/aktuelles/schrittweise-schuloeffnung/#start

 

An der Otto-Wels-Grundschule gilt:

Der erste Schultag für die Schüler*innen der 2. bis 6. Klassen ist Montag, der 10. August 2020.

Folgende Unterrichtszeiten gelten an den ersten fünf Schultagen nach den Ferien (Montag bis Freitag, 10. – 14.08.2020):

 

08:50 Uhr (2.Stunde) Unterrichtsbeginn für alle
11:40 Uhr Unterrichtsschluss für 2. und 3. Klassen,

bis 12:30 Uhr Mittagessen möglich

12:30 Uhr Unterrichtsschluss für 4./5./6. Klassen,

bis 13:20 Uhr Mittagessen möglich

 

Bitte betreuen Sie die Kinder ohne Hortvertrag davor und danach möglichst zu Hause. Ansonsten steht die verlässliche Halbtagsbetreuung (VHG) von 07:30 Uhr bis 13:30 Uhr auch ohne Hortvertrag zur Verfügung.

 

Ab Montag, 17.08., gelten Unterrichts- und Essenszeiten laut Stundenplan.

Die Erstklässler werden am Freitag bzw. Samstag, den 14./15.08., eingeschult.

 

Bitte beachten Sie täglich die Postmappe der Kinder und informieren Sie sich auch über diese Website.

Ich wünsche Ihnen und er gesamten Schulgemeinschaft einen guten Start in das neue Schuljahr!

Mit freundlichen Grüßen

Steffen Sibler

(Schulleiter)

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Anhang

Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie
Die Senatorin

An die Eltern
der Berliner Schülerinnen und Schüler

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Eltern,
der Kampf gegen die Corona-Pandemie prägt weltweit das Jahr 2020. Deutschland und Berlin haben
diese nie dagewesene Herausforderung bisher gut bewältigt. Dabei haben viele von Ihnen mitgeholfen,
auch durch die Betreuung Ihrer Kinder während der Kita- und Schulschließungen. Das war für viele
Berliner Familien sehr belastend, aber ein wesentlicher Beitrag zur Eindämmung der Pandemie, für den
ich herzlich danke!
Auch wegen Ihres Beitrags können wir in Berlin in vielen Bereichen zu einer vorsichtigen Normalität
zurückkehren. Trotzdem wird Ihr Kind in dieser Woche in ein neues Schuljahr starten, in dem die
Eindämmung der Corona-Pandemie eine große Rolle spielt. Jede Schule hat nach landesweiten Vorgaben
einen eigenen Hygieneplan entwickelt. Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung, regelmäßiges
Händewaschen und Lüften, die Einschränkung von Kontakten und weitere organisatorische Maßnahmen
werden helfen, das Infektionsrisiko an unseren Schulen so gering wie möglich zu halten. Sie finden
eine kurze Übersicht auf der Rückseite und viele weitere Informationen in verschiedenen Sprachen auf
unserer Internetseite. Meine herzliche Bitte an Sie lautet: Informieren Sie sich und unterstützen Sie
Ihr Kind dabei, alle Regeln und Vorgaben einzuhalten. Nur so können wir alle gemeinsam den Regelbetrieb
an unseren Schulen sicherstellen.
Ihr Kind hat ein Recht auf Bildung und persönliche Entwicklung, auf gute Zukunftschancen. Daran arbeiten
wir auch in Corona-Zeiten, mit Ihnen und dem gesamten Schulpersonal. Es kann sein, dass es dabei an
Ihrer Schule in diesem Schuljahr „ruckelt“, die Pandemie wieder mehr Lernen zu Hause oder im Notfall
sogar die zeitweise Schließung von einzelnen Klassen oder einzelnen Schulen notwendig macht. Für diesen
Fall bitte ich schon jetzt um Ihr Verständnis, Ihre Geduld und Ihren Pragmatismus. Wir können heute noch
nicht wissen, wie sich das Infektionsgeschehen in Zukunft entwickeln wird. Daher müssen wir gemeinsam
alles unternehmen, um Infektionsketten zu unterbrechen und sowohl die Bildung als auch die Gesundheit
unserer Kinder im Blick zu behalten.

Mit herzlichen Grüßen
Sandra Scheeres
Senatorin für Bildung, Jugend und Familie

Zentrales E-Mail-Postfach (auch für Dokumente mit elektronischer Signatur): post@senbjf.berlin.de
Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie  Bernhard-Weiß-Str. 6  D-10178 Berlin
www.berlin.de/sen/bjf

 

FRAGEN & ANTWORTEN

Wie startet die Schule nach den Sommerferien?

Mit Beginn des Schuljahrs 2020/21 werden die Berliner Schulen einen geregelten, durchgehenden Unterricht für alle Schülerinnen und Schüler anbieten. Dieser Regelbetrieb umfasst den regulären Unterricht, Förder- und Teilungsunterricht sowie weitere verbindliche schulische Angebote und Veranstaltungen. Auch die außerunterrichtliche sowie die ergänzende Förderung und Betreuung (Ganztagsangebote und Hort) werden wieder stattfinden. Das Schulmittagessen wird angeboten.

Müssen an Schulen Mund-Nasen-Bedeckungen getragen werden?

In allen Schulen gilt bis auf den Unterricht und die Durchführung der ergänzenden Förderung und Betreuung die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung in geschlossenen Räumen. Für Personen, die auf Grund einer gesundheitlichen Beeinträchtigung keine Mund-Nasen-Bedeckung tragen können, gilt diese Pflicht nicht. Auf den Schulhöfen oder bei Aktivitäten im Freien kann auf eine Mund-Nasen-Bedeckung verzichtet werden. Eltern müssen wie alle schulfremden Personen immer eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen.

Welche weiteren Hygieneregeln gelten?

Jede Schule hat auf der Grundlage des landesweiten Musterhygieneplans einen individuellen Hygieneplan erstellt. Hygieneregeln wie regelmäßiges Händewaschen und das regelmäßige Lüften der Räume müssen eingehalten werden. Der direkte körperliche Kontakt ist, soweit möglich, zu vermeiden. Der bisherige Mindestabstand von 1,5 Metern ist in Schulen aufgehoben.

Was passiert bei einem Corona-Fall an der Schule?

Das zuständige Gesundheitsamt ordnet für die betreffende Person häusliche Quarantäne an und prüft in jedem Einzelfall umgehend, welche weiteren Maßnahmen erforderlich sind. Das kann zum Beispiel die zeitweise Schließung von einzelnen Klassen, Kursen oder der Schule sein. Alle Schülerinnen und Schüler, die zu Hause lernen müssen, erhalten gemäß landesweiter Vorgaben eine regelmäßige und verbindliche Anleitung und Unterstützung durch ihre Schule.

Wie sieht die Berliner Test-Strategie für Schulen aus?

Das gesamte Berliner Schulpersonal kann sich auch ohne Symptome kostenlos und zeitnah testen lassen. Zudem laufen bereits zwei große wissenschaftliche Studien mit mehrfachen Tests an ausgewählten Berliner Schulen.

Wer muss zur Schule kommen, was gilt für Risikogruppen?

Grundsätzlich gilt im neuen Schuljahr die Schulpflicht für alle.Schülerinnen und Schüler, die wegen einer Grunderkrankung bei einer Infektion mit dem Corona-Virus ein erhöhtes Risiko für einen schweren Verlauf der Krankheit haben können (Risikogruppe), müssen dies durch Vorlage einer entsprechenden ärztlichen Bescheinigung glaubhaft machen. In diesem Fall erfolgt bis auf Weiteres das schulisch angeleitete Lernen zu Hause. Das gilt auch, wenn eine andere im Haushalt der Schülerin oder des Schülers lebende Person zur Risikogruppe gehört.

Was gilt für den Musik- und Sportunterricht?

Der Unterricht in diesen Fächern findet statt, direkter Körperkontakt soll aber vermieden werden. So weit wie möglich soll der Unterricht im Freien stattfinden. Jeweils aktuelle Regelungen finden sich im Musterhygieneplan.

Können in diesem Jahr noch Klassenfahrten stattfinden?

Schülerfahrten innerhalb Deutschlands und auch ins Ausland dürfen wieder gebucht und durchgeführt werden. Dies gilt nicht für Schülerfahrten in vom Robert-Koch-Institut (RKI) bzw. vom Auswärtigen Amt benannte Risikogebiete.

Wo finde ich weitere Informationen?

Mehr und ausführlichere Informationen und Dokumente wie z.B. den Musterhygieneplan oder einen Ratgeber für Eltern zum Lernen zu Hause bietet stets aktuell unsere Internetseite www.berlin.de/sen/bjf/go/coronainfo-schule

Sie finden uns auch auf Facebook, Twitter, Instagram und YouTube.


Nightingale 2019/20

Nightingale 2019/20

 

Im Schuljahr 2019/20 gelang es der Otto-Wels-Schule erneut, eine Nightingale-Staffel mit 14 Tandems, bestehend aus einem Kind und einer Studierenden der FU, durchzuführen.

 

So sah das Starterfest aus:

Die Mentees und ihre Mentoren erlebten wieder viele kulturelle Ereignisse und lernten die Stadt Berlin und ihre vielfältigen Angebote aus einem anderen Blickwinkel kennen. Über das Erlebte konnten sie sprechen, sich austauschen und die Aktivitäten in einem gemeinsam geführten Tagebuch festhalten und gestalten.

Auch wenn es einen heftigen Einschnitt in diesem Jahr durch die Schließung der Schulen und Universitäten gab, fanden die Tandems Möglichkeiten, über die Medien in Kontakt zu bleiben und sich nach den Lockerungen wieder unter Beachtung der Sicherheitsmaßnahmen zu Unternehmungen zu treffen.

Das Abschlussfest hatte in diesem Jahr auch einen besonderen Charakter. Die jeweiligen Teams erhielten ihre Würdigung und ihre Urkunde in Kleingruppen im Schulgarten der OWG unter der Teilnahme von Frau Prof. Dr. Petra Wieler und  Herrn Stammerjohann von der FU Berlin sowie Frau Brunhilde Focke von der OWG.

 

Brunhilde Focke


Elternbrief: Rückkehr aus den Ferien

Elternbrief: Rückkehr aus den Ferien

Liebe Eltern,

 

bitte nehmen Sie das Schreiben der Senatsverwaltung zur Rückkehr aus Risikogebieten zur Kenntnis:

 

Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie
Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie  Bernhard‐Weiß‐Str. 6  D‐10178 Berlin
Bernhard‐Weiß‐Str. 6
10178 Berlin‐Mitte
U + S Alexanderplatz
Zentrales E‐Mail‐Postfach (auch für Dokumente mit elektronischer Signatur): post@senbjf.berlin.de
An alle allgemeinbildenden Schulen und an alle
Berufsschulen
www.berlin.de\sen\bjf
Geschäftszeichen II C 4.4
Bearbeitung Sigrid Brokate

 

24.06.2020
Rückkehr aus den Ferien, Schulpflicht und Quarantäne

Sehr geehrte Schulleiterin, sehr geehrter Schulleiter,

am 23. Juni 2020 hat der Senat von Berlin die Sars‐Cov‐2‐Infektionsschutzverordnung beschlossen. Sie
wird voraussichtlich am 27. Juni 2020 in Kraft treten. Die bereits geltenden Regelungen zu 14tägigen
Quarantänezeiten nach der Rückkehr aus Risikogebieten werden beibehalten.
Nach § 8 Absatz 1 der Sars‐Cov‐2‐Infektionsschutzverordnung sind aus dem Ausland einreisende
Personen, die sich zu einem beliebigen Zeitpunkt innerhalb von 14 Tagen vor der Einreise in einem
Risikogebiet aufgehalten haben, verpflichtet, sich selbst für 14 Tage zu isolieren. Daher wird dringend
empfohlen, spätestens 14 Tage vor Unterrichtsbeginn von einer Ferienreise mit auch nur zeitweisem
Aufenthalt in einem Risikogebiet zurückzukehren.
Risikogebiete sind gemäß § 8 Absatz 4 der Verordnung Gebiete außerhalb der Bundesrepublik
Deutschland, in denen zur Zeit der Einreise in die Bundesrepublik Deutschland ein erhöhtes
Infektionsrisiko bezogen auf das Sars‐Cov‐2‐Virus besteht. Die Einstufung als Risikogebiet erfolgt durch
das Bundesgesundheitsministerium, das Auswärtige Amt und das Bundesministerium des Innern, für
Bau und Heimat. Die jeweils aktuelle Einstufung wird durch das Robert‐Koch‐Institut veröffentlicht.

Folgender Link steht zur Verfügung:
https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Transport/Merkblatt_BMG_15‐
06_2020.pdf?__blob=publicationFile

Nach § 9 Absatz 3 der Sars‐Cov 2 – Infektionsschutzverordnung müssen Personen nicht in Quarantäne,
die unverzüglich nach der Einreise der zuständigen Behörde ein ärztliches Zeugnis in deutscher und
englischer Sprache mit aktuellem Laborbefund vorlegen, dem zu Folge bei ihnen keine Anzeichen einer
Infektion mit dem Sars‐Cov‐2‐Virus vorliegen. Voraussetzungen dafür sind,
dass sich das ärztliche Zeugnis auf eine molekularbiologische Testung stützt,
die in einem Mitgliedstaat der Europäischen Union oder einem anderen vom Robert‐Koch‐
Institut hierfür empfohlenen Staat höchstens 48 Stunden vor der Einreise in die Bundesrepublik Deutschland durchgeführt wurde.
Voraussetzung für die Erfüllung der allgemeinen Schulpflicht und der Berufsschulpflicht nach
den Ferien ist, wenn bei Unterrichtsbeginn die Zeit der Quarantäne noch nicht abgelaufen ist,
die Vorlage eines ärztlichen Zeugnisses, das die vorstehenden Anforderungen erfüllt.

Ist bei Unterrichtsbeginn die Quarantänezeit noch nicht abgelaufen und kann kein ärztliches Zeugnis
vorgelegt werden, gilt das Fehlen im Unterricht als unentschuldigt. Es kann nicht durch nachträgliche
Erklärungen gemäß Nr. 7 Absatz 2 der AV Schulbesuchspflicht entschuldigt werden.

Mit freundlichen Grüßen
Im Auftrag
Thomas Duveneck


Elternbrief Schuljahresende

Elternbrief Schuljahresende

22.06.2020

Liebe Eltern der OWG,

 

ein außergewöhnliches und aufregendes Schuljahr geht zu Ende. Ich hoffe Sie und Ihre Familie sind gut durch die letzten Wochen gekommen!

 

Die Schulgemeinschaft – Schülerinnen und Schüler, Eltern, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Kooperationspartner – hat die Krise bisher sehr gut gemeistert. Dafür möchte ich meinen herzlichen Dank aussprechen.

Vielen Dank auch für die vielen positiven Rückmeldungen der Eltern, dafür dass es uns gelungen ist, alle Kinder täglich zu beschulen.

 

Die Senatsverwaltung hat nun beschlossen, dass im neuen Schuljahr wieder die volle Unterrichtsstundenzahl angeboten werden soll. In allen Klassen sollen wieder alle Kinder gemeinsam unterrichtet werden.

Darauf sind wir sehr gut vorbereitet!

 

Sollte sich die Corona-Situation negativ entwickeln, wird es aber auch wieder kurzfristige Änderungen geben müssen.

Bitte beachten Sie dazu die aktuellen Informationen auf unserer Website:

www.owg-berlin.de   (aktuelle Informationen wieder ab 04.08.2020)

 

Der erste Schultag für die Schüler*innen der 2. bis 6. Klassen ist

Montag, der 10. August 2020.

 

Folgende Unterrichtszeiten gelten an den ersten fünf Schultagen nach den Ferien (Montag bis Freitag, 10. – 14.08.2020):

 

08:50 Uhr (2.Stunde) Unterrichtsbeginn für alle
11:40 Uhr Unterrichtsschluss für 2. und 3. Klassen,

bis 12:30 Uhr Mittagessen möglich

12:30 Uhr Unterrichtsschluss für 4./5./6. Klassen,

bis 13:20 Uhr Mittagessen möglich

 

Bitte betreuen Sie die Kinder ohne Hortvertrag davor und danach möglichst zu Hause. Ansonsten steht die verlässliche Halbtagsbetreuung (VHG) von 07:30 Uhr bis 13:30 Uhr auch ohne Hortvertrag zur Verfügung.

 

Ab Montag, 17.08., gelten Unterrichts- und Essenszeiten laut Stundenplan.

Die Erstklässler werden am Freitag bzw. Samstag, den 14./15.08., eingeschult.

 

Ich möchte mich an dieser Stelle noch für die gute Zusammenarbeit mit Ihnen bedanken und wünsche Ihnen und Ihren Kindern einen tollen Sommer sowie schöne und erholsame Ferien!

 

Mit freundlichen Grüßen

 

  1. Sibler

Schulleiter


Unser neues Corona-Lied

Unser neues Corona-Lied

Unsere fleißige Kollegin Saskia hat sich ein neues Lied ausgedacht. Demnächst wird es hoffentlich von allen Schülerinnen und Schülern mitgesungen. Ihr könnt ja schon einmal üben… 😉

 

Hier ist der Link:


Zirkus- und Tanz-Videos für zu Hause

Zirkus- und Tanz-Videos für zu Hause

Zirkus- und Tanz-Videos für zu Hause

Jetzt könnt ihr zu Hause Zirkus machen und Tanzen! Die Kulturanstifter haben für die Schüler*innen von der Otto-Wels-Grundschule Videos aufgenommen. Sie zeigen darin Jonglieren, Tanzen und Akrobatik direkt zum Mitmachen. Alles was ihr braucht, ist ein wenig Platz und ein Handy, ein Tablet oder einen Computer. Mit Klick auf diese Website geht es los: www.vimeo.com/kulturanstifter.

 

Ab sofort wird, so lange die Schule geschlossen ist, jede Woche ein neues Video dazukommen.

 

Diese Zirkus- und Tanz-Videos werden von den Trainer*innen unserer AGs aufgenommen. Seit Februar 2020 gibt es AGs für Zirkus und Tanz für alle interessierten Schüler*innen der vierten Klassen am Dienstag und Mittwoch Nachmittag.

 

Das Projekt wird durch Coraggio – Die Kulturanstifter e.V. umgesetzt und durch die Europäische Union, die Bundesrepublik Deutschland, das Land Berlin im Rahmen der Zukunftsinitiative Stadtteil, Programm Soziale Stadt gefördert.


Schulchor an der OWG

Schulchor an der OWG

Der Schulchor der OWG

Singen macht Spaß,

Singen tut gut.

Ja, Singen macht munter und Singen macht Mut – das ist unser Motto!

Einen klingenden Teil unsere Schulgemeinschaft bilden unsere zwei munteren Chöre: Die „LERCHEN“ mit den Kindern der Schuleingangstufe 1-3 und die ,EULEN“ mit den älteren Schülern.

Das gemeinsame Singen im Chor bereitet allen viel Freude und stärkt die Schülergemeinschaft – auch altersübergreifend. Die Kinder können ihre eigene Stimme entdecken und schulen. Sie stärken darüber hinaus wichtige musikalische und soziale Kompetenzen.

Wir treffen uns einmal in der Woche für die Chorprobe. Diese beginnt mit einem kurzen ,,Warm up“. Danach geht es los mit einem bunten Mix von Liedern und Kanons. Hierbei legen wir großen Wert darauf, Lieder aus verschiedenen Kulturen (auch in verschiedenen Sprachen) zu singen, um den Kindern erste Einblicke in die musikalische Vielfalt der Welt zu geben.

Der große Chor wagt sich auch immer wieder an englische Popsongs, welche die Kinder mehrstimmig singen.

Die Höhepunkte des gemeinsamen Singens sind natürlich unsere Aufführungen vor Publikum bei verschiedenen Anlässen, wie beispielsweise das Sommerfest, die Seniorenweihnachtsfeier oder die Vollversammlungen der Schule. Singen Spaß, Singen schenkt Freude, das konnten wir nun schon bei einigen schönen Auftritten erfahren.

Eine besondere Belohnung für den Einsatz und die Zeit, die die Kinder in den Chor investieren, ist schließlich unsere gemeinsame mehrtägige Chorfahrt. Hier kommt neben dem Singen und Proben das Spaß haben ganz sicher nicht zu kurz!

Zu jedem neu beginnenden Schulhalbjahr besteht für alle Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, den Chor in einer Kennlernstunde zu erleben, sich danach wenn sie möchten anzumelden und Teil dieser tollen Gruppe zu werden.

Die Chorleiter und Chorleiterinnen freuen sich auf Euch!

Milena, Daniel, Alex, Alisa

Dokument 56_1.jpg

Für alle Chorkinder und die, die gerne singen, haben die Leiter und Leiterinnen des OWG-Chores zwei Videos aufgenommen. Hört mal rein!

Geschrieben für den Schülerchor der Otto-Wels-Grundschule im Herbst 2019 – aufgenommen vom Chorteam für alle, die gerne in den Himmel schauen.

Frühling an der Oto-Wels-Schule

Frühling an der Oto-Wels-Schule

Dank der guten Arbeit unserer Schulgarten-AG unter Frau Dr. Heimann können wir den wunderbaren Frühling in unserem Schulgarten bewundern!


Mathe-Förderung – 2. Preis

Mathe-Förderung – 2. Preis

 

Schulen als Vorreiter für innovative Förderkonzepte bei Legasthenie und Dyskalkulie prämiert

Der Bundesverband Legasthenie und Dyskalkulie e.V. (BVL) hat gemeinsam mit der Deutschen Kinderhilfe am 27.02.2020 drei Schulen für ihr großes Engagement und ihre hohe Wertschätzung gegenüber Kindern mit Legasthenie und Dyskalkulie ausgezeichnet.

Berlin, 27. Februar 2020

Am 27. Februar 2020 wurden in Berlin drei Schulen prämiert, die sich in ganz besonderer Weise für die Förderung und Unterstützung von Kindern mit einer Legasthenie und/oder Dyskalkulie einsetzen. „Wir sind sehr beeindruckt von den Bewerbungen der Schulen, die zeigen, dass es auch in Zeiten des Lehrkräftemangels möglich ist, Schüler*innen ganz individuell zu fördern und ihre Stärken zu entwickeln“, sagt Tanja Scherle, Bundesvorsitzende des BVL. Die Jury aus den beiden Verbänden, sowie einer 16-jährigen Schülerin mit Dyskalkulie, hat drei Schulen als Preisträger aus den bundesweit 24 Bewerbungen ausgewählt und den Gewinnern ihre hohe Anerkennung ausgesprochen.

Der 1. Preis (3.000 €) ging an die Bertolt-Brecht-Gesamtschule in Bonn, die ein umfassendes Konzept für Schüler*innen mit Legasthenie und Dyskalkulie entwickelt hat. Alle Schüler*innen werden in der 5. Klasse im Lesen, Rechtschreiben und Rechnen getestet und erhalten bei Bedarf eine individuelle Förderung. Das gesamte Förderkonzept greift sehr gut ineinander, die Lehrkräfte wurden anforderungsgerecht qualifiziert und die Förderstunden sind fest im Stundenplan verankert. Ein Elternarbeitskreis wirkt aktiv an der Schule mit und setzt sehr viele wichtige Impulse.

Den 2. Preis (1.500 €) hat die Otto-Wels-Grundschule in Berlin-Kreuzberg erhalten. Hier wurde an einer „Brennpunktschule“ sehr eindrücklich gezeigt, wie ein tragfähiges Förderkonzept mit der Unterstützung von „Rechenpaten“ der Freien Universität Berlin aufgebaut wurde. Die Förderung der Kinder mit einer Rechenschwäche erfolgt durch dafür speziell qualifizierte angehende Grundschullehrer*innen der Freien Universität Berlin. Die wissenschaftliche Begleitung durch die Universität sichert die Qualität und die Nachhaltigkeit des Förderkonzeptes. Zusätzlich gelingt es durch dieses Modell, zukünftige Lehrkräfte in ihrer Förderkompetenz für rechenschwache Kinder zu qualifizieren.

Eine weitere Auszeichnung mit einem 3. Preis (500 €) ging an die Städtische Gesamtschule in Nettetal, die Schüler*innen ganzheitlich unterstützt, d. h. psychosozial, beim Lernen und/oder bei einer Legasthenie. Besonders hervorzuheben ist ein umfassender Leitfaden zum Nachteilsausgleich, der für alle Lehrkräfte verbindlich ist. Sehr eindrucksvoll sind die stärkenorientierte Unterstützung und der wertschätzende Umgang mit den Schüler*innen durch die Lehrkräfte der Schule.

„Die 24 Bewerbungen, bei bundesweit ca. 32.580 allgemeinbildenden Schulen, zeigen uns, welchen Kraftakt es kostet, Kinder bestmöglich schulisch zu unterstützen und zu gesunden Persönlichkeiten zu entwickeln. Wir wünschen uns, dass sich diese Vorzeigebeispiele auch auf andere Schulen übertragen, um allen Kindern gleiche Bildungschancen zu geben und ihnen seelisches Leid durch Selbstwertzweifel, die sie mitunter ein Leben lang begleiten, zu ersparen. Kein Kind darf „aussortiert“ werden. Hier ist die Bildungspolitik der Länder gefordert, damit es auch anderen Schulen gelingt, ihrem Bildungsauftrag gerecht zu werden“, sagt Rainer Becker, Vorstand der Deutschen Kinderhilfe.

Weitere Informationen zum Schulwettbewerb und zur Legasthenie und Dyskalkulie sind im Internet unter https://www.bvl-legasthenie.de abrufbar.

 

 


Gute, gesunde Schule

Gute, gesunde Schule

Gute gesunde Schule

Unsere Schule ist seit dem Schuljahr 2019 / 2020 Mitglied im Landesprogramm Gute gesunde Schule und hat damit die Möglichkeit mit Hilfe unterschiedlicher Kooperationspartner, auf Maßnahmen zur Förderung der schulischen Gesundheit für unsere Schülerinnen und Schüler ebenso wie für unser Kollegium kostenfrei zugreifen zu können.

Dazu gehören Lehrkräftefortbildungen, Schülerprojekte, Unterrichtsmaterialien zu Themen wie Ernährung, Bewegung, Stressbewältigung und Suchtprävention.

Wir freuen uns über diese Möglichkeit zur nachhaltigen Entwicklung und Förderung unseres Schulklimas und unserer Schulgesundheit.

 

Bild: SenBJW

Wer gut lernen will, muss sich wohlfühlen. Eine gute Ernährung, ausreichende Bewegung und ein gesundheitsbewusstes Verhalten sind dafür Voraussetzung. Die Gesundheit der Kinder zu fördern, ist eine gemeinsame Aufgabe von Eltern und Schule. Das Bewusstsein für ein gesundes Leben beginnt im Elternhaus und wird aktiv in Kitas und Schulen fortgesetzt.

Bildung und Gesundheit

  • Eine gute gesunde Schule bedeutet mehr als ein ausgewogenes Frühstück und Bewegungsangebote für Schülerinnen und Schüler in der Pause. Auch die Entwicklung und Organisation des Unterrichts selbst trägt entscheidend zur Gesundheit von Schülern sowie deren Lehrkräften bei.

  • In einer guten gesunden Schule ist das Gesundheitsmanagement für die Schulleitung ein Teil ihrer Führungsaufgabe, das sie in der Organisationsentwicklung der Schule mit dem Focus auf Gesundheit betreibt.

  • Das Schulklima einer guten gesunden Schule ist von Anerkennung, Respekt, Unterstützung und Kooperation geprägt und trägt zur Zufriedenheit der Lehrkräfte und somit zu ihrer Gesundheit bei. Entscheidungen werden mit Beteiligung von Lehrkräften, Eltern, Schülern, Erziehern und weiteren Mitarbeitern getroffen. Für gute Kommunikationsstrukturen und Teamentwicklung wird gesorgt.

  • Gesunde und zufriedene Lehrkräfte sind ein entscheidender Baustein für eine gute Schule, denn Bildung und Gesundheit gehen Hand in Hand! (https://www.berlin.de/sen/bildung/unterstuetzung/praevention-in-der-schule/gesundheit/)


Sechseck-Schaukel

Sechseck-Schaukel

Mit großer Begeisterung wurde im November 2019 unsere neue Sechseckschaukel eingeweiht. Nun können Schülerinnen und Schüler in den großen Pausen und während des Ganztagsbetriebs nach Lust und Laune gemeinschaftlich schaukeln. Die Schaukelplätze sind sehr beliebt.

Die Bauarbeiten und das Spielgerät wurden jeweils zu einem Drittel vom Quartiersmanagement Wassertorplatz, dem Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg und der Otto-Wels-Grundschule (Verfügungsfond) finanziert. Wir bedanken uns bei allen Partnern.

 

 


Schulgartenwettbewerb 2019 Berlin

Schulgartenwettbewerb 2019 Berlin

Zweiter Platz im Schulgartenwettbewerb im Land Berlin 2019

 

 

Unser Schulgarten hat 2019 schon zum zweiten Mal den 2. Platz im Schulgartenwettbewerb im Land Berlin bekommen. In diesem Jahr haben Kinder der Garten AG unseren Schulgarten fotografiert und mit den Fotos ein Album hergestellt, was sie dann auch beschriftet haben.

 

2019 haben wir neben den zwei Garten AGs wie in jedem Jahr mit den JüL-Klassen des 1. bis 3. Jahrgangs drei Klassenprojekte durchgeführt, und zwar ein Kartoffelprojekt, ein Färbepflanzenprojekt und ein Bienenprojekt, das sich mit Honigbienen und Wildbienen beschäftigte.

Mit einer 4. Klasse haben wir ein Spatzenprojekt begonnen, da in letzter Zeit häufiger eine Horde Spatzen auf dem Schulgelände zu beobachten war. Möglicherweise suchten diese ein neues Zuhause, da im Umfeld der Schule mehrere Häuser saniert wurden. Wir haben uns mit den Spatzen und ihrer Lebensweise befasst, sie beobachtet, Nistkästen aufgehängt und in unserer „wilden Ecke“ Nahrungspflanzen für sie stehen lassen. Dieses wilde Beet mit Wildpflanzen wie Wegwarte, Natternkopf, Gänsefüßen und Saatmischungen ist auch für die Wildbienen gut. Jetzt sind wir auch eine Spatzenretter-Schule.

 

Das diesjährige Motto des Schulgartenprojektes „Natur im Garten“ befolgen wir schon immer in unserem Schulgarten. Wir benutzen nur organischen Dünger, Komposterde von unserem Komposthaufen, auch Gründüngung und in diesem Jahr sogar Kleedünger ohne tierische Produkte. Gift benutzen wir nie.

Wir haben viele Naturelemente in unserem Garten, wilde Sträucher, ein Stück Wiese, eine wilde Ecke, viele Bäume und blühende Stauden. Des Weiteren einen Komposthaufen, eine Nisthilfe für Wildbienen, Gemüse- und Kräuterbeete. An Bäumen und Sträuchern haben wir einen Apfelbaum, eine Schattenmorelle, eine Esskastanie, einen Maulbeerbaum, einen Pfirsichbaum, eine Quitte, Johannisbeer- und Stachelbeer­sträucher, Himbeeren, Wein. Schon lange haben wir Brombeeren, eine Schlehe und einen großen Walnussbaum. In diesem Frühjahr haben wir drei neue kleine Apfelbäume gepflanzt.

Erster Platz im Wettbewerb 2019 „Bestäubend schön Berlin! Begrünen für Wildbienen und Co“ in der Kategorie Schule/KiTa

Und dann haben wir noch einen 1. Platz im Wettbewerb 2019 „Bestäubend schön Berlin! Begrünen für Wildbienen und Co“ der GRÜNEN LIGA Berlin und der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz bekommen, weil unser Garten bienenfreundlich ist.

 

In unserem Schulgarten wachsen viele bestäuberfreundliche Stauden wie Rudbeckia, Herbstanemone, Goldrute, Topinambur, Storchenschnabel, Akelei, Krokus, Borretsch, Hyazinthen, Tulpen, Bartnelken, Astern, Königskerzen, Nachtkerzen, Pfingstrosen, Phlox, Salbei, Lavendel, Rosmarin, Schafgarbe, Fetthenne, Schnittlauch, Veronika und einjährige Sommerblumen wie Ringelblumen, Lein, Sonnenblumen und Kapuzinerkresse. Auch einige Wildpflanzen dürfen im Gemüsegarten stehen bleiben, und manche Gemüse kommen zur Blüte wie Radieschen, Kohl oder Salat.

Wir haben ein Beet für Spatzen und Wildbienen angelegt, wir haben zwei Bienenvölker, eine Schaubeute, wo wir den Bienen zuschauen können, Holzstapel und eine große Nisthilfe für Wildbienen.

Neben unseren Obstgehölzen wachsen im Schulgarten auch Wildgehölze wie Holunder, Hasel, Sal-Weide, Schlehe, Liguster, Mahonien, Rosen, Heckenkirschen, eine große Linde, Ahorn, Eiche, Weißdorn, sehr viel Feuerdorn, Kartoffelrosen und Alpenjohannisbeeren.

Wir haben Kletterrosen, eine Ramblerrose, Clematis, einen blauen und einen grünen Wein.

 

In beiden Wettbewerben haben wir viele Sachpreise für unseren Garten gewonnen, Bücher, zwei Weiden, eine Pilzbox, eine Nisthilfe, Werkzeug und einen kleinen Rasenmäher.

Dr. Jutta Heimann


Billardturnier 2019

Billardturnier 2019

Mit großem Eifer und Spaß haben auch in diesem Jahr Schüler und Schülerinnen der Klassenstufe 4 – 6 Billard gespielt und an einem Wettkamp teilgenommen. Nach vielen fairen Spielen wurde

 

Umutcan, Klasse 6b,

wieder souverän zum zweiten Mal Sieger.

Auf den darauffolgenden Plätzen lagen:

  • Mohammed, Kl. 6a
  • Mustafa, Kl. 6b
  • Jamal, kl. 5a
  • Samir, kl. 6b
  • Jalal, kl. 5a
  • Sude, kl. 4d
  • Mert, kl. 4d

Herzlichen Glückwunsch!!


Vorlesewettbewerb

Vorlesewettbewerb

Auch in diesem Jahr fand ein Lesewettbewerb unserer Schule statt, und zwar genau am Vorlesetag. Die Klassensieger*innen der Klassen 4a – 6d zeigten allen Zuhörerinnen und Zuhörern, wie gut sie lesen konnten.

Diese Kinder konnten den Klassenstufensieg erringen:

 

Adam K., Klasse 4a

Maryam C., Klasse 5b

Emirhan S., Klasse 6a

 

Wir gratulieren!