Unser neues Corona-Lied

Unser neues Corona-Lied

Unsere fleißige Kollegin Saskia hat sich ein neues Lied ausgedacht. Demnächst wird es hoffentlich von allen Schülerinnen und Schülern mitgesungen. Ihr könnt ja schon einmal üben… 😉

 

Hier ist der Link:


Elternbrief 07.05. – Schulöffnung für alle Klassen

Elternbrief 07.05. – Schulöffnung für alle Klassen

Berlin, den 07. Mai 2020

Aktuelle Informationen zur Schulöffnung für alle Klassenstufen

Liebe Eltern,

zunächst möchte ich mich bei den Schülerinnen und Schülern der sechsten Klassen bedanken, die durch ihr vorbildliches Verhalten dazu beigetragen haben, dass die Schule für weitere Klassen geöffnet werden kann.
Außerdem bedanke ich mich bei allen Mitarbeiter*innen der OWG für Ihren herausragenden und umsichtigen Einsatz.
Wir freuen uns Ihnen den Plan für die Schulöffnung für alle Schülerinnen und Schüler der Otto-Wels-Grundschule mitteilen zu können.

Das Startdatum entnehmen Sie bitte folgender Übersicht:
6.Klassen
seit 04.05.2020
5.Klassen
ab 11.05.2020
4.Klassen
ab 18.05.2020
3.Klässler
ab 18.05.2020
2.Klässler
ab 18.05.2020
1.Klässler
ab 14.05.2020

Die Schülerinnen und Schüler werden voraussichtlich bis zu den Sommerferien täglich zwei bis drei Unterrichtsstunden beschult. Dabei werden die Klassen in kleinere Gruppen eingeteilt. Die genauen Unterrichtszeiten erhalten Sie von der Klassenleitung.

Der Ganztagsbetrieb (Hort) findet bis zu den Sommerferien nicht statt! Eine Notbetreuung wird angeboten.
Änderungen sind jederzeit möglich!

Kinder, die aufgrund spezieller Erkrankungen ein höheres Risiko bei einer Covid-19-Infektion haben, können ein ärztliches Attest vorlegen und werden dann bis auf weiteres zu Hause beschult (Homeschooling). Das gilt auch, wenn eine andere im Haushalt lebende Person (Eltern, Geschwister etc.) eine entsprechende Erkrankung hat.

Die Schülerinnen und Schüler werden in der Schule täglich zwei bis drei Stunden vor allem in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch (ab Klasse 4) unterrichtet werden.

In allen Fächern der Stundentafel wird es Hausaufgaben in angemessenem Umfang geben. Die Kinder werden bei diesen Aufgaben von Lehrkräften und Lernförderern unterstützt.

Grundsätzlich unterliegen alle Maßnahmen zur Öffnung der Schulen der Einhaltung der bekannten Hygienemaßnahmen und der Abstandsregeln. Das Mitbringen und Tragen von privater Schutzausrüstung oder Desinfektionsmittel ist erlaubt.
Unseren Hygieneplan und die wichtigsten Regeln finden Sie im Anhang. Bitte besprechen Sie die Regeln gründlich mit Ihrem Kind.

Wir haben zunächst folgende Planung ausgearbeitet, die jederzeit verändert werden kann:
1. Die Klassen werden in zwei Gruppen geteilt (maximal 12 Schüler*innen) und zeitlich versetzt für drei Stunden täglich unterrichtet.
2. Die bisherigen Unterrichtszeiten werden verändert, Pausenzeiten insbesondere für das Händewaschen, die Raumlüftung und eine Zwischenreinigung werden eingeführt.
Die konkreten Stundenpläne für Ihr Kind erhalten Sie rechtzeitig von den Klassenleitungen.
3. Der Unterricht konzentriert sich zunächst auf die Lernbereiche Deutsch, Mathematik und Englisch.
4. Unser Schul- und Hausaufgabenkonzept wird bis auf Weiteres ausgesetzt. Zu den zwei bis drei Unterrichtsstunden können zusätzlich Hausaufgaben für alle Fächer in maßvollem Umfang erteilt werden.
5. Es finden keine Hofpausen statt. Individuell können Lehrkräfte mit den Kindern eine Pause auch auf dem Schulhof verbringen. Befinden sich dort mehrere Gruppen gleichzeitig, muss auf die Einhaltung der Abstandregeln geachtet werden.
6. Raum- und Personalwechsel werden nach Möglichkeit auf ein Minimum reduziert.
7. Kinder, die aufgrund spezieller Erkrankungen ein höheres Risiko bei einer Covid-19-Infektion haben, legen ein ärztliches Attest vor und können bis auf weiteres zu Hause beschult werden (Homeschooling). Das gilt auch, wenn eine andere im Haushalt lebende Person eine entsprechende Erkrankung hat.
8. Kinder, die krank sind (z.B. Kopfschmerzen, Husten, Schnupfen), müssen zu Hause bleiben. Schniefende, hustende Kinder müssen zum Schutz der Mitschüler*innen umgehend abgeholt werden.
9. Kinder, die sich nicht an die besonderen Regeln zur Hygiene und zum Infektionsschutz halten, müssen von den Eltern umgehend abgeholt werden.
10. Der offene Ganztag (Hort) bleibt geschlossen. Vor oder nach dem Unterricht erfolgt lediglich eine Notbetreuung für anspruchsberechtigte Kinder.
11. Nach Unterrichtsschluss müssen alle Schüler*innen, die nicht in der Notbetreuung sind, das Gelände ohne Umwege verlassen. Auch auf dem Nachhauseweg muss der Abstand eingehalten werden.
12. Regelungen für das Mittagessen werden gesondert getroffen, sobald die Verhandlungen mit den Caterern abgeschlossen wurden.
13. Bis zu den Sommerferien finden keine AGs, Unterrichtsgänge, Klassenfahrten und Projekte mit außerschulischen Partnern statt. Zusätzliche Veranstaltungen werden gestrichen.
14. Nicht zwingend notwendige Veranstaltungen, wie z.B. Elternabende und Konferenzen finden vorläufig nicht statt oder werden z.B. per Telefon- oder Videokonferenz durchgeführt.

Mir ist klar, dass diese Zeit für Ihre Familien weiterhin eine große Herausforderung darstellt und ich möchte Ihnen nochmal für Ihre Leistungen und die gute Zusammenarbeit danken.
Ich bin außerdem Stolz auf unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die in diesen herausfordernden Zeiten sehr großes Engagement zeigen, um mit Ihren Kindern in gutem Kontakt zu bleiben.

Es werden sich auch in den kommenden Tagen und Wochen viele weitere Fragen und neue Probleme ergeben. Ich bin zuversichtlich, dass wir diese gemeinsam lösen können.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien weiterhin alles Gute!
Mit freundlichen Grüßen
Steffen Sibler
Schulleiter

Alexandrinenstr. 12 10969 Berlin Tel.: 030 50 58 53 11 Fax: – 15


Elternbrief vom 05.05. – Schulöffnung für die fünften Klassen ab 11.05.

Elternbrief vom 05.05. – Schulöffnung für die fünften Klassen ab 11.05.

Berlin, den 05. Mai 2020

Aktuelle Informationen zur Schulöffnung für die fünften Klassen

Liebe Eltern,
wie Sie vermutlich bereits wissen, werden die Schulen in Berlin schrittweise geöffnet.Seit dem 4. Mai 2020 werden die Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen wieder in der Schule unterrichtet.

Die 5. Klassen werden ab dem 11. Mai 2020 wieder in die Schule kommen dürfen.

Über den zeitlichen Umfang informieren Sie die Klassenleitungen.
Für alle anderen Klassen gibt es noch keine genaue Planung und es wird weiterhin aus der Distanz beschult (Homeschooling).
Grundsätzlich unterliegen alle Maßnahmen zur Öffnung der Schulen der Einhaltung der bekannten Hygienemaßnahmen und der Abstandsregeln. Das Mitbringen und Tragen von privater Schutzausrüstung oder Desinfektionsmittel ist erlaubt.
Unseren Hygieneplan und die wichtigsten Regeln finden Sie im Anhang. Bitte besprechen Sie die Regeln gründlich mit Ihrem Kind.
Wir haben zunächst folgende Planung ausgearbeitet, die jederzeit verändert werden kann:
1. Die Klassen werden in zwei Gruppen geteilt (maximal 12 Schüler*innen) und zeitlich versetzt für drei Stunden täglich unterrichtet.
2. Die bisherigen Unterrichtszeiten werden verändert, Pausenzeiten insbesondere für das Händewaschen, die Raumlüftung und eine Zwischenreinigung werden eingeführt.
Die konkreten Stundenpläne für Ihr Kind erhalten Sie rechtzeitig von den Klassenleitungen.
3. Der Unterricht konzentriert sich zunächst auf die Lernbereiche Deutsch, Mathematik und Englisch.
4. Unser Schul- und Hausaufgabenkonzept wird bis auf Weiteres ausgesetzt. Zu den drei Unterrichtsstunden können zusätzlich Hausaufgaben für alle Fächer in maßvollem Umfang erteilt werden.
5. Es finden keine Hofpausen statt. Individuell können Lehrkräfte mit den Kindern eine Pause auch auf dem Schulhof verbringen. Befinden sich dort mehrere Gruppen gleichzeitig, muss auf die Einhaltung der Abstandregeln geachtet werden.
6. Raum- und Personalwechsel werden nach Möglichkeit auf ein Minimum reduziert.
7. Kinder, die aufgrund spezieller Erkrankungen ein höheres Risiko bei einer Covid-19-Infektion haben, legen ein ärztliches Attest vor und können bis auf weiteres zu Hause
beschult werden (Homeschooling). Das gilt auch, wenn eine andere im Haushalt lebende Person eine entsprechende Erkrankung hat.
8. Kinder, die krank sind (z.B. Kopfschmerzen, Husten, Schnupfen), müssen zu Hause bleiben. Schniefende, hustende Kinder müssen zum Schutz der Mitschüler*innen umgehend abgeholt werden.
9. Kinder, die sich nicht an die besonderen Regeln zur Hygiene und zum Infektionsschutz halten, müssen von den Eltern umgehend abgeholt werden.
10. Der offene Ganztag (Hort) bleibt geschlossen. Nach dem Unterricht erfolgt lediglich eine Notbetreuung für anspruchsberechtigte Kinder.
11. Nach Unterrichtsschluss müssen alle Schüler*innen, die nicht in der Notbetreuung sind, das Gelände ohne Umwege verlassen. Auch auf dem Nachhauseweg muss der Abstand eingehalten werden.
12. Regelungen für das Mittagessen werden gesondert getroffen, sobald die Verhandlungen mit den Caterern abgeschlossen wurden.
13. Bis zu den Sommerferien finden keine AGs, Unterrichtsgänge, Klassenfahrten und Projekte mit außerschulischen Partnern statt. Zusätzliche Veranstaltungen werden gestrichen.
14. Nicht zwingend notwendige Veranstaltungen, wie z.B. Elternabende und Konferenzen finden vorläufig nicht statt oder werden z.B. per Telefon- oder Videokonferenz durchgeführt.
Mir ist klar, dass diese Zeit für Ihre Familien weiterhin eine große Herausforderung darstellt und ich möchte Ihnen nochmal für Ihre Leistungen und die gute Zusammenarbeit danken.
Ich bin außerdem Stolz auf unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die in diesen herausfordernden Zeiten sehr großes Engagement zeigen, um mit Ihren Kindern in gutem Kontakt zu bleiben.
Es werden sich auch in den kommenden Tagen und Wochen viele weitere Fragen und neue Probleme ergeben. Ich bin zuversichtlich, dass wir diese gemeinsam lösen können.
Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien weiterhin alles Gute!

Mit freundlichen Grüßen
Steffen Sibler
Schulleiter

 

 

 


Elternbrief 28.04.2020

Elternbrief 28.04.2020

Berlin, den 28. April 2020

 

Aktuelle Informationen zur Schulöffnung wegen der Corona-Pandemie

 

 

Liebe Eltern,

 

wie Sie vermutlich bereits wissen, werden die Schulen in Berlin schrittweise geöffnet.

Am 4. Mai 2020 beginnt der Unterricht für die Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen. Geplant ist, dass die 5. Klassen ab 11. Mai 2020 wieder in die Schule kommen dürfen.

Für alle anderen Klassen gibt es noch keine genaue Planung und es wird weiterhin aus der Distanz beschult (Homeschooling).

 

Grundsätzlich unterliegen alle Maßnahmen zur Öffnung der Schulen der Einhaltung der bekannten Hygienemaßnahmen und der Abstandsregeln. Das Mitbringen und Tragen von privater Schutzausrüstung oder Desinfektionsmittel ist erlaubt.

Unseren Hygieneplan und die wichtigsten Regeln finden Sie im Anhang. Bitte besprechen Sie die Regeln gründlich mit Ihrem Kind.

 

 

Wir haben zunächst folgende Planung ausgearbeitet, die jederzeit verändert werden kann:

 

  1. Die Klassen werden in zwei Gruppen geteilt (maximal 12 Schüler*innen) und zeitlich versetzt für drei Stunden täglich unterrichtet.
  2. Die bisherigen Unterrichtszeiten werden verändert, Pausenzeiten insbesondere fürs Händewaschen, die Raumlüftung und eine Zwischenreinigung werden eingeführt. Die konkreten Stundenpläne für Ihr Kind erhalten Sie rechtzeitig von den Klassenleitungen.
  1. Der Unterricht konzentriert sich zunächst auf die Lernbereiche Deutsch, Mathematik und Englisch.
  2. Unser Schul- und Hausaufgabenkonzept wird bis auf Weiteres ausgesetzt. Zu den drei Unterrichtsstunden können zusätzlich Hausaufgaben für alle Fächer in maßvollem Umfang erteilt werden.
  3. Es finden keine Hofpausen statt. Individuell können Lehrkräfte mit den Kindern eine Pause auch auf dem Schulhof verbringen. Befinden sich dort mehrere Gruppen gleichzeitig, muss auf die Einhaltung der Abstandregeln geachtet werden.
  4. Raum- und Personalwechsel werden nach Möglichkeit auf ein Minimum reduziert.
  5. Kinder, die aufgrund spezieller Erkrankungen ein höheres Risiko bei einer Covid-19-Infektion haben, legen ein ärztliches Attest vor und können bis auf weiteres zu Hause beschult werden (Homeschooling). Das gilt auch, wenn eine andere im Haushalt lebende Person eine entsprechende Erkrankung hat.
  6. Kinder, die krank sind (z.B. Kopfschmerzen, Husten, Schnupfen), müssen zu Hause bleiben. Schniefende, hustende Kinder müssen zum Schutz der Mitschüler*innen umgehend abgeholt werden.
  7. Kinder, die sich nicht an die besonderen Regeln zur Hygiene und zum Infektionsschutz halten, müssen von den Eltern umgehend abgeholt werden.
  8. Der offene Ganztag (Hort) bleibt geschlossen. Nach dem Unterricht erfolgt lediglich eine Notbetreuung für anspruchsberechtigte Kinder.
  9. Nach Unterrichtsschluss müssen alle Schüler*innen, die nicht in der Notbetreuung sind, das Gelände ohne Umwege verlassen. Auch auf dem Nachhauseweg muss der Abstand eingehalten werden.
  10. Regelungen für das Mittagessen werden gesondert getroffen, sobald die Verhandlungen mit den Caterern abgeschlossen wurden.
  11. Bis zu den Sommerferien finden keine AGs, Unterrichtsgänge, Klassenfahrten und Projekte mit außerschulischen Partnern statt. Zusätzliche Veranstaltungen werden gestrichen.
  12. Nicht zwingend notwendige Veranstaltungen, wie z.B. Elternabende und Konferenzen finden vorläufig nicht statt oder werden z.B. per Telefon- oder Videokonferenz durchgeführt.

 

Mir ist klar, dass diese Zeit für Ihre Familien weiterhin eine große Herausforderung darstellt und ich möchte Ihnen nochmal für Ihre Leistungen und die gute Zusammenarbeit danken.

Ich bin außerdem Stolz auf unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die in diesen herausfordernden Zeiten sehr großes Engagement zeigen, um mit Ihren Kindern in gutem Kontakt zu bleiben.

Es werden sich auch in den kommenden Tagen und Wochen viele weitere Fragen und neue Probleme ergeben. Ich bin zuversichtlich, dass wir diese gemeinsam lösen können.

 

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien weiterhin alles Gute!

 

 Mit freundlichen Grüßen

Steffen Sibler

Schulleiter

 

Anhänge:

 

Regeln für Schülerinnen und Schüler der Otto-Wels-Grundschule

(Anhang zum Hygieneplan)

 

  1. Ich betrete das Schulgebäude pünktlich zur vorgegebenen Zeit durch den vorgegebenen Eingang. (Wegweiser beachten)

 

  1. Ich achte immer auf den Mindestabstand von 1,50 m und gehe im Treppenhaus oder auf dem Flur immer auf der rechten Seite.

 

  1. Ich wasche mir die Hände.

 

  1. Ich betrete den Klassenraum und setzte mich auf den vorgegebenen Platz.

 

  1. Bei der Begrüßung gebe ich nicht die Hand, ich umarme und berühre meine Mitschüler*innen nicht.

 

  1. Wenn ich niesen oder husten muss, niese oder huste ich in die Armbeuge. Danach wasche ich meine Hände.

 

  1. Mitgebrachtes Essen teile ich nicht mit meinen Mitschüler*innen.

 

  1. Wenn ich auf die Toilette muss, achte ich darauf, dass ich dort alleine bin. Wenn schon ein Kind im Raum ist, muss ich vor der Tür warten.

Danach wasche ich meine Hände!

 

  1. Nach dem Unterricht werde ich von einem Erwachsenen zum Schultor begleitet. Wenn ich nicht in der Notbetreuung bin, verlasse ich sofort das Schulgelände bis zum nächsten Tag.

Auch auf dem Heimweg achte ich auf den Mindestabstand!

 

  1. Wenn ich krank bin, bleibe ich zu Hause.

Ich habe die Regeln verstanden und werde mich daran halten.

 

___________________

Unterschrift Schüler*in

 

Ich bestätige, dass ich die Regelungen zur Kenntnis genommen und mit meinem Kind ausführlich besprochen habe.

 

___________________

Unterschrift Erziehungsberechtigte/r

 

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Anhang zu Hygieneplan der Otto-Wels-Grundschule

gültig ab 04.05.2020

  • Händewaschen und Lüften in den Pausen
  • Zwischenreinigung der Klassenräume durch die Reinigungsfirma zwischen 10:40 Uhr und 11:50 Uhr
Händewaschen
1.Stunde 08:00-08:45 Händewaschen
Händewaschen+Frühstück 1.Stunde 08:40-09:25
2.Stunde 09:00-09:45 6d Gruppe I 6b I Händewaschen+Frühstück
Händewaschen 2.Stunde 09:40-10:25 6c I 6a I
3.Stunde 09:55-10:40 Händewaschen
Gruppen-wechsel Lüftung und Zwischenreinigung 3.Stunde 10:35-11:20
4.Stunde 11:10-11:55 Gruppen-wechsel Lüftung und Zwischenreinigung
Händewaschen 4.Stunde 11:50-12:35
5.Stunde 12:05-12:50 6d  Gruppe II 6b II Händewaschen
Händewaschen 5.Stunde 12:45-13:30 6c II 6a II
6.Stunde 13:00-13:45 Händewaschen
6.Stunde 13:40-14:25

 

Sportunterricht und Mittagessen werden noch eingefügt.

 

 

 

6a 6b 6c 6d
Eingang/Ausgang Gelände Haupteingang Mensator Mensator Haupteingang
Eingang/Ausgang Gebäude Aufgang I Aufgang II Aufgang III Aufgang I
Waschbecken Flur vor Klassenraum Klassenraum Aufgang III Flur vor Klassenraum
Toiletten Aufgang I Aufgang II Aufgang III Aufgang I

 

 


Elternbrief 17.04.2020 – Schule öffnet am 04. Mai

Elternbrief 17.04.2020 – Schule öffnet am 04. Mai

    

Berlin, den 17. April 2020

 

Aktuelle Informationen zur Schulschließung wegen der Corona-Pandemie

 

  • Notbetreuung
  • Schulöffnung
  • In Verbindung bleiben
  • Zuhause lernen / Homeschooling

 

Liebe Eltern,

 

wie Sie vermutlich bereits wissen, bleibt unsere Schule noch bis zum 03. Mai geschlossen.

https://www.berlin.de/sen/bjf/coronavirus/aktuelles/schulschliessung/

 

 

Notbetreuung:

In der Zeit der Schulschließung bieten wir weiterhin eine Notbetreuung an.

Diese dürfen Sie nur in Anspruch nehmen, wenn mindestens ein Elternteil in bestimmten Berufen arbeitet und gleichzeitig keine private Betreuung durch andere Personen möglich ist.

(Voraussetzungen für die Notbetreuung, das Formular (Selbsterklärung) zur Notbetreuung und Elterninformationen in verschiedenen Sprachen finden Sie auf der Senatsseite: https://www.berlin.de/sen/bjf/coronavirus/aktuelles/notbetreuung/

 

Die Liste der systemrelevanten Berufe wird fortlaufend aktualisiert und erweitert.

 

Falls Sie berechtigt sind die Notbetreuung in Anspruch zu nehmen oder Fragen dazu haben, melden Sie sich bitte montags bis freitags zwischen 08:00 Uhr und 14:00 Uhr telefonisch im Sekretariat (030 5058 5311) oder per E-Mail unter sekretariat @ otto-wels.schule.berlin.de

 

Schulöffnung:

Laut Beschluss des Senats nehmen zuerst die sechsten Klassen den Unterricht ab dem 04. Mai wieder auf.

Die anderen Klassenstufen folgen schrittweise in den darauffolgenden Wochen. Genaue Termine stehen noch nicht fest.

Weitere Informationen folgen.

https://www.berlin.de/rbmskzl/aktuelles/pressemitteilungen/2020/pressemitteilung.921017.php

 

In Verbindung bleiben:

Sicher arbeiten Sie bereits mit Ihrem Kind an den Themen, die die Kinder von ihren Lehrkräften erhalten haben. Die Lehrer*innen werden mit Ihnen und den Kindern in Kontakt bleiben (E-Mail, Messenger, Telefon). Bitte teilen Sie der Klassenleitung unbedingt eine Kontaktmöglichkeit mit, falls Sie dies noch nicht getan haben.

 

Falls Sie einen Kontakt zur Schulleitung, einer Lehrkraft oder der Schulsozialarbeit wünschen, melden Sie sich bitte mo.-fr. von 08:00 bis 14:00 Uhr unter 030 5058 5311 .

 

Falls Ihr Kind die ausgegeben Materialien fertig bearbeitet hat, können Sie die Materialien entweder per Post an die Schule schicken oder persönlich in unseren Briefkasten werfen (mo.-fr. 08:00 bis 13:00 Uhr). So kann Ihr Kind eine Rückmeldung der Lehrer*in bekommen. Bitte beschriften Sie die Materialien mit dem Namen des Kindes.

Der Briefkasten befindet sich am Haupteingang, in der Nähe der Fahrradständer und der großen Mülltonnen.

 

Zuhause lernen

Am besten planen Sie gemeinsam mit Ihrer Familie einen ritualisierten Tagesablauf und schreiben einen gemeinsamen Stundenplan.Dieser sollte unbedingt tägliche Zeiten für die Lernaufgaben beinhalten.

 

Unsere Empfehlung:

  • Für die Kinder der 1. und 2. Klassen: mindestens 2- 3 Stunden
  • Für die Kinder der 3. und 4. Klassen: mindestens 3- 4 Stunden
  • Für die Kinder der 5. Und 6. Klassen: mindestens 4- 5 Stunden

 

Denken Sie auch daran, dass Ihr Kind täglich Lesen und Kopfrechnen üben sollte!

Zur Förderung des freien Schreibens und auch zum Nachdenken über diese besondere Situation erwarten wir, dass Ihr Kind, wenn es schon schreiben kann, ein Tagebuch schreibt.

(TIPP: einfaches Schulheft oder eine Kladde).

Dieses Tagebuch muss bei Wiederbeginn des Unterrichts mit in die Schule gebracht werden!

 

Es gibt auch tolle digitale Lernmöglichkeiten, hier einige Beispiele:

Anton APP für Smartphone/Tablet

https://antolin.westermann.de/

http://www.youtube.com/albaberlin

 

Bitte schauen Sie regelmäßig auf unsere Website:

www.owg-berlin.de

 

Mir ist bewusst, dass die momentane Situation eine große Herausforderung für alle Familien darstellt. Ich danke Ihnen für Ihren Einsatz und die gute Zusammenarbeit mit den Lehrer*innen.

 

Mit freundlichen Grüßen

Steffen Sibler

Schulleiter

 

Alexandrinenstr. 12       10969 Berlin                        Tel.: 030 50 58 53 11      Fax: – 15


Zirkus- und Tanz-Videos für zu Hause

Zirkus- und Tanz-Videos für zu Hause

Zirkus- und Tanz-Videos für zu Hause

Jetzt könnt ihr zu Hause Zirkus machen und Tanzen! Die Kulturanstifter haben für die Schüler*innen von der Otto-Wels-Grundschule Videos aufgenommen. Sie zeigen darin Jonglieren, Tanzen und Akrobatik direkt zum Mitmachen. Alles was ihr braucht, ist ein wenig Platz und ein Handy, ein Tablet oder einen Computer. Mit Klick auf diese Website geht es los: www.vimeo.com/kulturanstifter.

 

Ab sofort wird, so lange die Schule geschlossen ist, jede Woche ein neues Video dazukommen.

 

Diese Zirkus- und Tanz-Videos werden von den Trainer*innen unserer AGs aufgenommen. Seit Februar 2020 gibt es AGs für Zirkus und Tanz für alle interessierten Schüler*innen der vierten Klassen am Dienstag und Mittwoch Nachmittag.

 

Das Projekt wird durch Coraggio – Die Kulturanstifter e.V. umgesetzt und durch die Europäische Union, die Bundesrepublik Deutschland, das Land Berlin im Rahmen der Zukunftsinitiative Stadtteil, Programm Soziale Stadt gefördert.


Schulchor an der OWG

Schulchor an der OWG

Der Schulchor der OWG

Singen macht Spaß,

Singen tut gut.

Ja, Singen macht munter und Singen macht Mut – das ist unser Motto!

Einen klingenden Teil unsere Schulgemeinschaft bilden unsere zwei munteren Chöre: Die „LERCHEN“ mit den Kindern der Schuleingangstufe 1-3 und die ,EULEN“ mit den älteren Schülern.

Das gemeinsame Singen im Chor bereitet allen viel Freude und stärkt die Schülergemeinschaft – auch altersübergreifend. Die Kinder können ihre eigene Stimme entdecken und schulen. Sie stärken darüber hinaus wichtige musikalische und soziale Kompetenzen.

Wir treffen uns einmal in der Woche für die Chorprobe. Diese beginnt mit einem kurzen ,,Warm up“. Danach geht es los mit einem bunten Mix von Liedern und Kanons. Hierbei legen wir großen Wert darauf, Lieder aus verschiedenen Kulturen (auch in verschiedenen Sprachen) zu singen, um den Kindern erste Einblicke in die musikalische Vielfalt der Welt zu geben.

Der große Chor wagt sich auch immer wieder an englische Popsongs, welche die Kinder mehrstimmig singen.

Die Höhepunkte des gemeinsamen Singens sind natürlich unsere Aufführungen vor Publikum bei verschiedenen Anlässen, wie beispielsweise das Sommerfest, die Seniorenweihnachtsfeier oder die Vollversammlungen der Schule. Singen Spaß, Singen schenkt Freude, das konnten wir nun schon bei einigen schönen Auftritten erfahren.

Eine besondere Belohnung für den Einsatz und die Zeit, die die Kinder in den Chor investieren, ist schließlich unsere gemeinsame mehrtägige Chorfahrt. Hier kommt neben dem Singen und Proben das Spaß haben ganz sicher nicht zu kurz!

Zu jedem neu beginnenden Schulhalbjahr besteht für alle Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, den Chor in einer Kennlernstunde zu erleben, sich danach wenn sie möchten anzumelden und Teil dieser tollen Gruppe zu werden.

Die Chorleiter und Chorleiterinnen freuen sich auf Euch!

Milena, Daniel, Alex, Alisa

Dokument 56_1.jpg

Für alle Chorkinder und die, die gerne singen, haben die Leiter und Leiterinnen des OWG-Chores zwei Videos aufgenommen. Hört mal rein!

Geschrieben für den Schülerchor der Otto-Wels-Grundschule im Herbst 2019 – aufgenommen vom Chorteam für alle, die gerne in den Himmel schauen.

Frühling an der Oto-Wels-Schule

Frühling an der Oto-Wels-Schule

Dank der guten Arbeit unserer Schulgarten-AG unter Frau Dr. Heimann können wir den wunderbaren Frühling in unserem Schulgarten bewundern!


Elternbrief Notbetreuung

Elternbrief Notbetreuung

                                                              Otto – Wels – Grundschule

 

                                                        Berlin, den 25. März 2020

 

Informationen zur Schulschließung wegen der Corona-Pandemie

 

  • Notbetreuung
  • In Verbindung bleiben
  • Zuhause lernen

 

Liebe Eltern,

 

wie Sie bereits wissen, bleibt unsere Schule vom 17.03. bis mindestens 19.04.2020 geschlossen.

https://www.berlin.de/sen/bjf/coronavirus/aktuelles/schulschliessung/

 

 

UPDATE vom 03.04.2020

Notbetreuung:

In der Zeit der Schulschließung bieten wir eine Notbetreuung an, auch in den Osterferien.

Diese dürfen Sie nur in Anspruch nehmen, wenn mindestens ein Elternteil in bestimmten Berufen arbeitet und gleichzeitig keine private Betreuung durch andere Personen möglich ist.

(Voraussetzungen für die Notbetreuung, das Formular zu Notbetreuung und Elterninformationen in verschiedenen Sprachen finden Sie auf der Senatsseite: https://www.berlin.de/sen/bjf/coronavirus/aktuelles/notbetreuung/

Osterferien:

Falls Sie berechtigt sind die Notbetreuung in Anspruch zu nehmen, melden Sie sich bitte montags bis freitags zwischen 08:00 Uhr und 14:00 Uhr telefonisch in der Schule unter 030 5058 5316 oder per E-Mail unter manuela-prause@web.de (Koordinierende Erzieherin, Frau Prause).

Die Schulsozialarbeitinnen Frau Vogt erreichen Sie in den Osterferien unter saskia.vogt.ottowels@gmail.com oder 0151 7278 0719 und Frau Berking unter berking.ottowels@gmail.com .

 

In Verbindung bleiben:

Sicher arbeiten Sie bereits mit Ihrem Kind an den Themen, die die Kinder von ihren Lehrkräften erhalten haben. Die Lehrer*innen werden mit Ihnen und den Kindern in Kontakt bleiben (E-Mail, Messenger, Telefon). Bitte teilen Sie der Klassenleitung unbedingt eine Kontaktmöglichkeit mit, falls Sie dies noch nicht getan haben.

 

Falls Sie einen Kontakt zur Schulleitung, einer Lehrkraft oder der Schulsozialarbeit wünschen, melden Sie sich bitte mo.-fr. von 08:00 bis 14:00 Uhr unter 030 5058 5311 .

 

Falls Ihr Kind die ausgegeben Materialien fertig bearbeitet hat, können Sie die Materialien entweder per Post an die Schule schicken oder persönlich in unseren Briefkasten werfen (mo.-fr. 08:00 bis 13:00 Uhr). So kann Ihr Kind eine Rückmeldung der Lehrer*in bekommen. Bitte beschriften Sie die Materialien mit dem Namen des Kindes.

Der Briefkasten befindet sich am Haupteingang, in der Nähe der Fahrradständer und der großen Mülltonnen.

 

 

Zuhause lernen

Am besten planen Sie gemeinsam mit Ihrer Familie einen ritualisierten Tagesablauf. Dieser sollte unbedingt tägliche Zeiten für die Lernaufgaben beinhalten.

 

Unsere Empfehlung:

  • Für die Kinder der 1. und 2. Klassen: mindestens 2- 3 Stunden
  • Für die Kinder der 3. und 4. Klassen: mindestens 3- 4 Stunden
  • Für die Kinder der 5. Und 6. Klassen: mindestens 4- 5 Stunden

 

Denken Sie auch daran, dass Ihr Kind täglich Lesen und Kopfrechnen üben sollte!

Zur Förderung des freien Schreibens und auch zum Nachdenken über diese besondere Situation erwarten wir, dass Ihr Kind, wenn es schon schreiben kann, ein Tagebuch schreibt.

(TIPP: einfaches Schulheft oder eine Kladde).

Dieses Tagebuch muss am 20.04.2020 mit in die Schule gebracht werden!

 

Es gibt auch tolle digitale Lernmöglichkeiten, hier einige Beispiele:

Anton APP für Smartphone/Tablet

https://antolin.westermann.de/

http://www.youtube.com/albaberlin

 

 

Bitte schauen Sie regelmäßig auf unsere Website:

www.owg-berlin.de

 

Ich wünsche Ihnen auch im Namen aller Mitarbeiter*innen der OWG alles Gute in dieser herausfordernden Zeit!

Bitte bleiben Sie und Ihre Kinder gesund!

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Steffen Sibler

Schulleiter

 

Alexandrinenstr. 12       10969 Berlin                        Tel.: 030 50 58 53 11      Fax: – 15


Mathe-Förderung – 2. Preis

Mathe-Förderung – 2. Preis

 

Schulen als Vorreiter für innovative Förderkonzepte bei Legasthenie und Dyskalkulie prämiert

Der Bundesverband Legasthenie und Dyskalkulie e.V. (BVL) hat gemeinsam mit der Deutschen Kinderhilfe am 27.02.2020 drei Schulen für ihr großes Engagement und ihre hohe Wertschätzung gegenüber Kindern mit Legasthenie und Dyskalkulie ausgezeichnet.

Berlin, 27. Februar 2020

Am 27. Februar 2020 wurden in Berlin drei Schulen prämiert, die sich in ganz besonderer Weise für die Förderung und Unterstützung von Kindern mit einer Legasthenie und/oder Dyskalkulie einsetzen. „Wir sind sehr beeindruckt von den Bewerbungen der Schulen, die zeigen, dass es auch in Zeiten des Lehrkräftemangels möglich ist, Schüler*innen ganz individuell zu fördern und ihre Stärken zu entwickeln“, sagt Tanja Scherle, Bundesvorsitzende des BVL. Die Jury aus den beiden Verbänden, sowie einer 16-jährigen Schülerin mit Dyskalkulie, hat drei Schulen als Preisträger aus den bundesweit 24 Bewerbungen ausgewählt und den Gewinnern ihre hohe Anerkennung ausgesprochen.

Der 1. Preis (3.000 €) ging an die Bertolt-Brecht-Gesamtschule in Bonn, die ein umfassendes Konzept für Schüler*innen mit Legasthenie und Dyskalkulie entwickelt hat. Alle Schüler*innen werden in der 5. Klasse im Lesen, Rechtschreiben und Rechnen getestet und erhalten bei Bedarf eine individuelle Förderung. Das gesamte Förderkonzept greift sehr gut ineinander, die Lehrkräfte wurden anforderungsgerecht qualifiziert und die Förderstunden sind fest im Stundenplan verankert. Ein Elternarbeitskreis wirkt aktiv an der Schule mit und setzt sehr viele wichtige Impulse.

Den 2. Preis (1.500 €) hat die Otto-Wels-Grundschule in Berlin-Kreuzberg erhalten. Hier wurde an einer „Brennpunktschule“ sehr eindrücklich gezeigt, wie ein tragfähiges Förderkonzept mit der Unterstützung von „Rechenpaten“ der Freien Universität Berlin aufgebaut wurde. Die Förderung der Kinder mit einer Rechenschwäche erfolgt durch dafür speziell qualifizierte angehende Grundschullehrer*innen der Freien Universität Berlin. Die wissenschaftliche Begleitung durch die Universität sichert die Qualität und die Nachhaltigkeit des Förderkonzeptes. Zusätzlich gelingt es durch dieses Modell, zukünftige Lehrkräfte in ihrer Förderkompetenz für rechenschwache Kinder zu qualifizieren.

Eine weitere Auszeichnung mit einem 3. Preis (500 €) ging an die Städtische Gesamtschule in Nettetal, die Schüler*innen ganzheitlich unterstützt, d. h. psychosozial, beim Lernen und/oder bei einer Legasthenie. Besonders hervorzuheben ist ein umfassender Leitfaden zum Nachteilsausgleich, der für alle Lehrkräfte verbindlich ist. Sehr eindrucksvoll sind die stärkenorientierte Unterstützung und der wertschätzende Umgang mit den Schüler*innen durch die Lehrkräfte der Schule.

„Die 24 Bewerbungen, bei bundesweit ca. 32.580 allgemeinbildenden Schulen, zeigen uns, welchen Kraftakt es kostet, Kinder bestmöglich schulisch zu unterstützen und zu gesunden Persönlichkeiten zu entwickeln. Wir wünschen uns, dass sich diese Vorzeigebeispiele auch auf andere Schulen übertragen, um allen Kindern gleiche Bildungschancen zu geben und ihnen seelisches Leid durch Selbstwertzweifel, die sie mitunter ein Leben lang begleiten, zu ersparen. Kein Kind darf „aussortiert“ werden. Hier ist die Bildungspolitik der Länder gefordert, damit es auch anderen Schulen gelingt, ihrem Bildungsauftrag gerecht zu werden“, sagt Rainer Becker, Vorstand der Deutschen Kinderhilfe.

Weitere Informationen zum Schulwettbewerb und zur Legasthenie und Dyskalkulie sind im Internet unter https://www.bvl-legasthenie.de abrufbar.

 

 


Gute, gesunde Schule

Gute, gesunde Schule

Gute gesunde Schule

Unsere Schule ist seit dem Schuljahr 2019 / 2020 Mitglied im Landesprogramm Gute gesunde Schule und hat damit die Möglichkeit mit Hilfe unterschiedlicher Kooperationspartner, auf Maßnahmen zur Förderung der schulischen Gesundheit für unsere Schülerinnen und Schüler ebenso wie für unser Kollegium kostenfrei zugreifen zu können.

Dazu gehören Lehrkräftefortbildungen, Schülerprojekte, Unterrichtsmaterialien zu Themen wie Ernährung, Bewegung, Stressbewältigung und Suchtprävention.

Wir freuen uns über diese Möglichkeit zur nachhaltigen Entwicklung und Förderung unseres Schulklimas und unserer Schulgesundheit.

 

Bild: SenBJW

Wer gut lernen will, muss sich wohlfühlen. Eine gute Ernährung, ausreichende Bewegung und ein gesundheitsbewusstes Verhalten sind dafür Voraussetzung. Die Gesundheit der Kinder zu fördern, ist eine gemeinsame Aufgabe von Eltern und Schule. Das Bewusstsein für ein gesundes Leben beginnt im Elternhaus und wird aktiv in Kitas und Schulen fortgesetzt.

Bildung und Gesundheit

  • Eine gute gesunde Schule bedeutet mehr als ein ausgewogenes Frühstück und Bewegungsangebote für Schülerinnen und Schüler in der Pause. Auch die Entwicklung und Organisation des Unterrichts selbst trägt entscheidend zur Gesundheit von Schülern sowie deren Lehrkräften bei.

  • In einer guten gesunden Schule ist das Gesundheitsmanagement für die Schulleitung ein Teil ihrer Führungsaufgabe, das sie in der Organisationsentwicklung der Schule mit dem Focus auf Gesundheit betreibt.

  • Das Schulklima einer guten gesunden Schule ist von Anerkennung, Respekt, Unterstützung und Kooperation geprägt und trägt zur Zufriedenheit der Lehrkräfte und somit zu ihrer Gesundheit bei. Entscheidungen werden mit Beteiligung von Lehrkräften, Eltern, Schülern, Erziehern und weiteren Mitarbeitern getroffen. Für gute Kommunikationsstrukturen und Teamentwicklung wird gesorgt.

  • Gesunde und zufriedene Lehrkräfte sind ein entscheidender Baustein für eine gute Schule, denn Bildung und Gesundheit gehen Hand in Hand! (https://www.berlin.de/sen/bildung/unterstuetzung/praevention-in-der-schule/gesundheit/)


Sechseck-Schaukel

Sechseck-Schaukel

Mit großer Begeisterung wurde im November 2019 unsere neue Sechseckschaukel eingeweiht. Nun können Schülerinnen und Schüler in den großen Pausen und während des Ganztagsbetriebs nach Lust und Laune gemeinschaftlich schaukeln. Die Schaukelplätze sind sehr beliebt.

Die Bauarbeiten und das Spielgerät wurden jeweils zu einem Drittel vom Quartiersmanagement Wassertorplatz, dem Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg und der Otto-Wels-Grundschule (Verfügungsfond) finanziert. Wir bedanken uns bei allen Partnern.

 

 


Schulgartenwettbewerb 2019 Berlin

Schulgartenwettbewerb 2019 Berlin

Zweiter Platz im Schulgartenwettbewerb im Land Berlin 2019

 

 

Unser Schulgarten hat 2019 schon zum zweiten Mal den 2. Platz im Schulgartenwettbewerb im Land Berlin bekommen. In diesem Jahr haben Kinder der Garten AG unseren Schulgarten fotografiert und mit den Fotos ein Album hergestellt, was sie dann auch beschriftet haben.

 

2019 haben wir neben den zwei Garten AGs wie in jedem Jahr mit den JüL-Klassen des 1. bis 3. Jahrgangs drei Klassenprojekte durchgeführt, und zwar ein Kartoffelprojekt, ein Färbepflanzenprojekt und ein Bienenprojekt, das sich mit Honigbienen und Wildbienen beschäftigte.

Mit einer 4. Klasse haben wir ein Spatzenprojekt begonnen, da in letzter Zeit häufiger eine Horde Spatzen auf dem Schulgelände zu beobachten war. Möglicherweise suchten diese ein neues Zuhause, da im Umfeld der Schule mehrere Häuser saniert wurden. Wir haben uns mit den Spatzen und ihrer Lebensweise befasst, sie beobachtet, Nistkästen aufgehängt und in unserer „wilden Ecke“ Nahrungspflanzen für sie stehen lassen. Dieses wilde Beet mit Wildpflanzen wie Wegwarte, Natternkopf, Gänsefüßen und Saatmischungen ist auch für die Wildbienen gut. Jetzt sind wir auch eine Spatzenretter-Schule.

 

Das diesjährige Motto des Schulgartenprojektes „Natur im Garten“ befolgen wir schon immer in unserem Schulgarten. Wir benutzen nur organischen Dünger, Komposterde von unserem Komposthaufen, auch Gründüngung und in diesem Jahr sogar Kleedünger ohne tierische Produkte. Gift benutzen wir nie.

Wir haben viele Naturelemente in unserem Garten, wilde Sträucher, ein Stück Wiese, eine wilde Ecke, viele Bäume und blühende Stauden. Des Weiteren einen Komposthaufen, eine Nisthilfe für Wildbienen, Gemüse- und Kräuterbeete. An Bäumen und Sträuchern haben wir einen Apfelbaum, eine Schattenmorelle, eine Esskastanie, einen Maulbeerbaum, einen Pfirsichbaum, eine Quitte, Johannisbeer- und Stachelbeer­sträucher, Himbeeren, Wein. Schon lange haben wir Brombeeren, eine Schlehe und einen großen Walnussbaum. In diesem Frühjahr haben wir drei neue kleine Apfelbäume gepflanzt.

Erster Platz im Wettbewerb 2019 „Bestäubend schön Berlin! Begrünen für Wildbienen und Co“ in der Kategorie Schule/KiTa

Und dann haben wir noch einen 1. Platz im Wettbewerb 2019 „Bestäubend schön Berlin! Begrünen für Wildbienen und Co“ der GRÜNEN LIGA Berlin und der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz bekommen, weil unser Garten bienenfreundlich ist.

 

In unserem Schulgarten wachsen viele bestäuberfreundliche Stauden wie Rudbeckia, Herbstanemone, Goldrute, Topinambur, Storchenschnabel, Akelei, Krokus, Borretsch, Hyazinthen, Tulpen, Bartnelken, Astern, Königskerzen, Nachtkerzen, Pfingstrosen, Phlox, Salbei, Lavendel, Rosmarin, Schafgarbe, Fetthenne, Schnittlauch, Veronika und einjährige Sommerblumen wie Ringelblumen, Lein, Sonnenblumen und Kapuzinerkresse. Auch einige Wildpflanzen dürfen im Gemüsegarten stehen bleiben, und manche Gemüse kommen zur Blüte wie Radieschen, Kohl oder Salat.

Wir haben ein Beet für Spatzen und Wildbienen angelegt, wir haben zwei Bienenvölker, eine Schaubeute, wo wir den Bienen zuschauen können, Holzstapel und eine große Nisthilfe für Wildbienen.

Neben unseren Obstgehölzen wachsen im Schulgarten auch Wildgehölze wie Holunder, Hasel, Sal-Weide, Schlehe, Liguster, Mahonien, Rosen, Heckenkirschen, eine große Linde, Ahorn, Eiche, Weißdorn, sehr viel Feuerdorn, Kartoffelrosen und Alpenjohannisbeeren.

Wir haben Kletterrosen, eine Ramblerrose, Clematis, einen blauen und einen grünen Wein.

 

In beiden Wettbewerben haben wir viele Sachpreise für unseren Garten gewonnen, Bücher, zwei Weiden, eine Pilzbox, eine Nisthilfe, Werkzeug und einen kleinen Rasenmäher.

Dr. Jutta Heimann


Billardturnier 2019

Billardturnier 2019

Mit großem Eifer und Spaß haben auch in diesem Jahr Schüler und Schülerinnen der Klassenstufe 4 – 6 Billard gespielt und an einem Wettkamp teilgenommen. Nach vielen fairen Spielen wurde

 

Umutcan, Klasse 6b,

wieder souverän zum zweiten Mal Sieger.

Auf den darauffolgenden Plätzen lagen:

  • Mohammed, Kl. 6a
  • Mustafa, Kl. 6b
  • Jamal, kl. 5a
  • Samir, kl. 6b
  • Jalal, kl. 5a
  • Sude, kl. 4d
  • Mert, kl. 4d

Herzlichen Glückwunsch!!


Vorlesewettbewerb

Vorlesewettbewerb

Auch in diesem Jahr fand ein Lesewettbewerb unserer Schule statt, und zwar genau am Vorlesetag. Die Klassensieger*innen der Klassen 4a – 6d zeigten allen Zuhörerinnen und Zuhörern, wie gut sie lesen konnten.

Diese Kinder konnten den Klassenstufensieg erringen:

 

Adam K., Klasse 4a

Maryam C., Klasse 5b

Emirhan S., Klasse 6a

 

Wir gratulieren!


Vorlesetag

Vorlesetag

 

Am Freitag, den 15.November 2019, fand der alljährliche Vorlesetag statt. Die bekannte Fernseh-Moderatorin Anne Will las in einer von der Zeitschrift „Die Zeit“ organisierten Veranstaltung Grundschülern unserer Schule vor. Es hat allen großen Spaß gemacht!