e-Twinning Schulsiegel 2021-2022

17 Schulen in Deutschland erhalten das eTwinning –

Schulsiegel 2021-2022

 

 

Drei Berliner Schulen unter den Ausgezeichneten

Berlin, den 25.03.2021:

Das Siegel würdigt europäisch ausgerichtete Schulen, die sich besonders für eTwinning engagieren, einem Angebot im Programm Erasmus+,

und dies bei ihrer Schulentwicklung berücksichtigen. Mit der Gustav-Dreyer-Schule in Hermsdorf, dem Romain-Rolland-Gymnasium in Wittenau und der Otto-Wels-Grundschule in Kreuzberg erhalten gleich drei Berliner Schulen das Siegel.

Insgesamt können sich 17 Schulen in sieben Bundesländern über die Auszeichnung freuen, die den gemeinsamen Einsatz von Schulleitungen, Lehrkräften sowie Schülerinnen und Schülern wertschätzt.

Die Schulen nehmen eine Vorbildfunktion in Sachen digitales Lernen und

Internetsicherheit ein und verfolgen innovative pädagogische Ansätze. Dazu zählt beispielsweise, ein inklusives und kollaboratives Lernumfeld zu gestalten. Ebenso fördern diese Einrichtungen gemeinsame Führung und setzen sich für die Fortbildung ihres Lehrpersonals ein.

Die ausgezeichneten Schulen gelten als Inspirationsquelle für andere Schulen. Als Anerkennung bekommen die Preisträger eine Wandplakette sowie Sachpreise. Zudem erhalten die beteiligten Lehrkräfte und Schulleitungen die Möglichkeit, sich mit anderen eTwinning-Schulen auf europäischer Ebene zu vernetzen und über bewährte Verfahren auszutauschen.

Insgesamt erhalten 2.935 Einrichtungen in Europa das Siegel. Vergeben wird die Auszeichnung durch die Zentrale eTwinning-Koordinierungsstelle in Brüssel. Das eTwinning-Schulsiegel ist zwei Jahre gültig, danach können sich die Schulen erneut bewerben.

Übersicht der ausgezeichneten Schulen:

Berlin

  • Gustav-Dreyer-Schule, Berlin

  • Otto-Wels-Grundschule, Berlin

  • Romain-Rolland-Gymnasium, Berlin

eTwinning ist Teil des EU-Programms Erasmus+ und unterstützt die Zusammenarbeit von Schulen in Europa über das Internet. Europaweit sind derzeit fast 220.000 Schulen bei eTwinning angemeldet.

Mithilfe der geschützten eTwinning-Plattform tauschen sich Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte zu selbst gewählten Themen aus. Die Nationale Koordinierungsstelle für eTwinning in Deutschland ist beim Pädagogischen Austauschdienst (PAD) des Sekretariats der Kultusministerkonferenz angesiedelt und unterstützt die teilnehmenden deutschen Schulen durch Beratung, Fortbildung und Unterrichtsmaterialien.